top of page
042_KN_Studio_Fleig.jpg

ÜBER

MICH!

Ich bin Journalist.

Genauer gesagt: Ich bin Reporter und Moderator. Zwei Jobs, zwei Welten. 

Als Reporter bin ich immer auf der Suche nach spannenden Menschen und ihren Geschichten. Ich tauche ein in die Lebenswelten anderer Menschen und will die  zu Wort kommen lassen, die keine Stimme haben. Thematisch widme ich mich häufig Themen wie Ausbeutung und Ungerechtigkeit. Ganz egal
 wo! 

Von der Näherin, die ich als Investor getarnt in Äthiopien interviewen konnte, über die von (und im) Müll lebenden Plastiksammler von Bantar Gebang nahe Manila, bis zu Menschen, die in deutschen Großstädten Opfer von kriminellem Wohnungsbetrug werden.

 

Als Moderator von Talk-Sendungen gehe ich

mit meinen Gesprächspartnern in die Tiefe.

Mit Neugier, mit Humor - und

immer auf Augenhöhe. 


Als Moderator im News Bereich liebe ich es, unter Zeitdruck komplexe Themen zu komprimieren und verständlich zu machen.

037_KN_Studio_Fleig FAVORIT.jpg
  • Instagram
  • LinkedIn
  • YouTube

Frederik Fleig

Reporter, Host, Moderator 

Über mich

Video

Ihr seht mich unter anderem beim Y-Kollektiv, ZDF und WDR

Audio

Ihr hört mich in 1LIVE,
bei NDR Info, dem 
Y-Kollektiv Podcast und vielen mehr

Moderation

Auf der Bühne (oder
auch virtuell) für Event Moderationen

Drone footage

Ich bin professioneller Drohnenpilot (DJI/FPV) für Foto und Film

PlanB: Da geht was Europa! "Wer macht unser Leben nachhaltig?"
29:44
Lebensmittelabfälle, die eine zweite Chance bekommen, Strategien für eine nachhaltige Textilindustrie und Lehrer, die Lust auf ihren Job haben - in Europa tut sich was. Für "plan b" reist Host Frederik Fleig zu Visionärinnen und Visionären, deren Ideen zu den Besten in Europa zählen, um unsere Gesellschaft zu stärken. In Frankreich und Portugal hilft er, Ressourcen sinnvoll zu nutzen, in Finnland zeigt er eine moderne Lehrerausbildung. In Marseille haben zwei Männer der Lebensmittelverschwendung den Kampf angesagt. Gérard Gros und Fourat Troudi betreiben in der französischen Hafenstadt die "Association Fruits & Légumes Solidarité", eine gemeinnützige Küche, die leicht verderbliche Obst- und Gemüsespenden direkt am Großmarkt weiterverarbeitet. Statt die Lebensmittel wegzuwerfen, landen sie im Kochtopf. Die Saucen, Säfte, Suppen und Marmeladen werden dann an Bedürftige weitergeben. So retten sie jedes Jahr viele Tonnen Lebensmittel und helfen denen, die auf Lebensmittelspenden angewiesen sind. Die Überzeugung, etwas ändern zu können, hat auch Kristiina Heikkilä. Die Finnin ist an der Universität von Turku für die Ausbildung von angehenden Lehrerinnen und Lehrern verantwortlich. Die Studierenden unterrichten schon während ihres Studiums und nicht erst im Referendariat, denn an jeder Uni ist eine Übungsschule angeschlossen. Auch die Auswahl der Studierenden ist anders als in Deutschland, hier wird nach Motivation entschieden. Ein Weg, der sich auszahlt, denn die Lehrkräfte in Finnland lieben ihren Job, Lehrermangel Fehlanzeige. Das Ansehen von Lehrkräften ist in der Gesellschaft ähnlich hoch wie das von Ärztinnen oder Ärzten. Dass Engagement und Hingabe einen Unterschied machen können, das beweist auch Ana Tavares in Portugal. Die Chemieingenieurin arbeitet für das Textilunternehmen "Valérius" und ist für Innovationen zuständig. Gemeinsam mit ihrem Team forscht sie an der Mode der Zukunft. Denn die Textilindustrie gehört zu den umweltschädlichsten Branchen weltweit. Anstatt alte Kleidung zu vernichten und immer neue zu produzieren, arbeiten sie in Portugal an neuen Recycling-Verfahren, entwickeln Textilien aus alternativen Rohstoffen und experimentieren mit chemiefreien Färbemitteln. Ein nachhaltiger Gegenentwurf zu Fast Fashion.
PlanB: Da geht was Europa! "Wer bringt unsere Gesellschaft voran?"
29:27
Innovative Baukultur, saubere Energie, zukunftsfähiger Verkehr: In Europa tut sich was. Smarte Lösungen zeigen, wie unser Leben nachhaltiger und besser werden kann. Für "plan b" reist Host Frederik Fleig zu Visionärinnen und Visionären, deren Ideen zu den Besten in Europa zählen, um unsere Gesellschaft zu stärken. In Frankreich und Portugal hilft er, Ressourcen sinnvoll zu nutzen, in Finnland zeigt er eine moderne Lehrerausbildung. In Marseille haben zwei Männer der Lebensmittelverschwendung den Kampf angesagt. Gérard Gros und Fourat Troudi betreiben in der französischen Hafenstadt die "Association Fruits & Légumes Solidarité", eine gemeinnützige Küche, die leicht verderbliche Obst- und Gemüsespenden direkt am Großmarkt weiterverarbeitet. Statt die Lebensmittel wegzuwerfen, landen sie im Kochtopf. Die Saucen, Säfte, Suppen und Marmeladen werden dann an Bedürftige weitergeben. So retten sie jedes Jahr viele Tonnen Lebensmittel und helfen denen, die auf Lebensmittelspenden angewiesen sind. Die Überzeugung, etwas ändern zu können, hat auch Kristiina Heikkilä. Die Finnin ist an der Universität von Turku für die Ausbildung von angehenden Lehrerinnen und Lehrern verantwortlich. Die Studierenden unterrichten schon während ihres Studiums und nicht erst im Referendariat, denn an jeder Uni ist eine Übungsschule angeschlossen. Auch die Auswahl der Studierenden ist anders als in Deutschland, hier wird nach Motivation entschieden. Ein Weg, der sich auszahlt, denn die Lehrkräfte in Finnland lieben ihren Job, Lehrermangel Fehlanzeige. Das Ansehen von Lehrkräften ist in der Gesellschaft ähnlich hoch wie das von Ärztinnen oder Ärzten. Dass Engagement und Hingabe einen Unterschied machen können, das beweist auch Ana Tavares in Portugal. Die Chemieingenieurin arbeitet für das Textilunternehmen "Valérius" und ist für Innovationen zuständig. Gemeinsam mit ihrem Team forscht sie an der Mode der Zukunft. Denn die Textilindustrie gehört zu den umweltschädlichsten Branchen weltweit. Anstatt alte Kleidung zu vernichten und immer neue zu produzieren, arbeiten sie in Portugal an neuen Recycling-Verfahren, entwickeln Textilien aus alternativen Rohstoffen und experimentieren mit chemiefreien Färbemitteln. Ein nachhaltiger Gegenentwurf zu Fast Fashion.
Hinterlistiger Betrug auf dem Wohnungsmarkt entlarvt | Die Spur
29:27
Knapper Wohnraum, explodierende Mieten: Immer mehr Betrüger*innen nutzen die Not Wohnungssuchender aus – und machen damit das große Geld. #Wohnungsmarkt #DieSpur #ZDF #doku 🎥 Hat dir dieses Video gefallen? Lass uns ein Like da! Noch mehr Die Spur: https://kurz.zdf.de/niSI/ In diesem Video decken unsere Reporter Frederik Fleig und Alex Baur das erschreckende Betrugssystem von Fake-Inseraten im Internet auf, das den Immobilienmarkt überschwemmt. Jedes Jahr werden Zehntausende Opfer getäuscht und stehen plötzlich ohne Wohnung und Geld da. Doch wer sind die Täter*innen hinter dieser perfiden Masche, und warum wird so wenig dagegen unternommen? Frederik Fleig und Alex Baur verfolgen die Betrüger und decken ihre raffinierten Vorgehensweisen auf. Sie enthüllen, wie zwischengemietete Wohnungen, gefälschte Mietverträge, gefälschte Dokumente und dubiose Bankkonten genutzt werden, um ahnungslose Menschen auszunutzen. "Ich bin absolut überzeugt davon, dass diese Masche jeden treffen kann", ist sich Karolina Wojtal vom Europäischen Verbraucherzentrum sicher. Das Perfide: Für die Opfer von Wohnungsbetrug ist nicht nur ihr Geld weg – viele stehen plötzlich ohne Wohnung da. Trotz ihrer verzweifelten Situation würden sie keine Unterstützung von der Polizei bekommen, schildern mehrere Opfer ein und desselben Täters, der in Berlin systematisch mit Wohnungen betrügt. Die Recherche enthüllt das gesamte Ausmaß des Problems: Die Reporter werfen sich als Lockvogel auf den Wohnungsmarkt und entdecken, dass der Betrug nicht nur lokal, sondern auch international stattfindet. Die Täter*innen nutzen von anderen Kontinenten aus gezielt den deutschen Mietmarkt Erfahre in diesem Video mehr über die Hintergründe dieses schockierenden Wohnungsbetrugs und warum die Ermittlungsbehörden möglicherweise nicht ausreichend dagegen vorgehen. 🔔🎥 Keinen Film verpassen? JETZT abonnieren: https://www.youtube.com/@diespur?sub_confirmation=1 Die Spur ist das erste Doku-Format im deutschen Fernsehen, das sich der forensischen Aufarbeitung von gesellschaftspolitischen Themen und Ereignissen widmet. Ein Recherche-Team rekonstruiert Geschichten und Missstände. Die Hosts sind vor Ort und recherchieren mit allen verfügbaren Mitteln: investigativ, datengetrieben und digital. _______________ Ein Film von: Alex Bauer, Frederik Fleig Kamera: Ben Böhme, Dennis Drechsler, Daniel Hoffmann, Benedict Sicheneder, Laura Will, Mark Samson Koumagnon Ton: Boris Joens, Mitja von Eisenhart, Ole Schmidt, Franck Anikakpo Tonmischung: Nicolas Keller Schnitt: Rocco Di Mento Produktion sendefähig: Christoph Dohne Produzent sendefähig: Christian Tipke Produktion ZDF: Petra Stumpf, Delia Gruber Redaktionelle Mitarbeit: Emma Knapp Producer Benin: Yénoukunmè Rachida Houssou Redaktion sendefähig: Anika Knudsen Redaktion ZDF: Simone Müller Leitung der Sendung: Malte Borowiack, Markus Wenniges _______________ Mehr von Die Spur? Jeden Mittwoch auf diesem Kanal! Auch auf Instagram: https://www.instagram.com/diespur/ In der ZDF Mediathek: https://www.zdf.de/dokumentation/die-spur#xtor=CS3-441
ChatGPT-Experiment: Das passiert, wenn die KI übernimmt | Y-Kollektiv
25:00
Erst das Internet, dann das Smartphone - und jetzt #ChatGPT? Schon lange nicht mehr wurde einer neuen Technik so großes Potential zugesprochen, unsere Welt und unser Leben so grundlegend zu verändern. Doch wer den KI-Sprachbot schon einmal genutzt hat, der weiß, warum Superlative, Spannung und auch Sorge berechtigt sind. Ein ChatBot, der so menschlich wirkt, dass man sich nicht vorstellen kann, gerade mit einer Künstlichen Intelligenz zu schreiben. Keine Frage scheint zu kompliziert, keine gestellte Aufgabe zu groß: schreibe mir einen Roman; sag mir, wie heute das Wetter wird; verfasse meine wissenschaftliche Arbeit. Doch Kritiker:innen bezeichnen die rasende und millionenfache Verbreitung auch als gefährliches Real-Life-Experiment. In Bezug auf KI hört man oft, die werde uns alle irgendwann mal ersetzen. Warum dann nicht jetzt damit anfangen? So zumindest könnte man den Plan von Y-Kollektiv Reporter Frederik Fleig beschreiben. Zwei Monate war die KI in seiner Hosentasche alltäglicher Begleiter. Ein anfangs lustiges Experiment, das ihn über Barack Obama, Elon Musk und Sophia Thomalla, bis zur europäischen Polizeibehörde Europol führt. Und spätestens da macht ihm der schlaue Helfer in seinem Smartphone auch etwas Angst. --------- Autor: Frederik Fleig Schnitt: Laura Will Kamera: Lars Köppl, Laura Will CvD: Alexander Tieg --------- Verwendete Musik : Bob Schneider and the Rainbow Kids | Computer Man // Uf0361 | Vorbeikommen // Purple Disco Machine | Body Funk // Kid Francescoli | Moon // Dagobert | Nie Wieder Arbeiten // OMC | How Bizarre Official Music Video // Moderat | A New Error ———————————————————————————————————————–––––––––––––––––––– ► Weiterführende Infos und Quellen: MDR: Ratgeber ChatGPT: https://www.mdr.de/brisant/ratgeber/chat-gpt-156.html Neue Züricher Zeitung: ChatGPT Konkurrent Ernie Bot aus China: https://www.nzz.ch/technologie/chatgpt-chinas-antwort-ernie-bot-leidet-unter-zensur-ld.1731330 SPIEGEL ONLINE: Stellungnahme des Ethikrates zu Künstlicher Intelligenz: https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/ethikrat-kuenstliche-intelligenz-ki-darf-den-menschen-nicht-ersetzen-a-e1c85048-71a5-4bcb-a521-4b6924381ae9 WDR: Potentiale und Risiken von ChatGPT: https://www1.wdr.de/nachrichten/chat-gpt-ki-folgen-potentiale-gefahren-100.html#:~:text=Risiko%3A%20Verlust%20von%20Arbeitspl%C3%A4tzen,f%C3%BChren%2C%20sondern%20auch%20Texte%20verfassen tagesschau: Experten fordern Pause bei KI-Entwicklung: https://www.tagesschau.de/wissen/musk-tech-pause-ki-entwicklung-101.html Europol: the impact of Large Language Models on Law Enforcement: https://www.europol.europa.eu/publications-events/publications/chatgpt-impact-of-large-language-models-law-enforcement --------- Wir sind das Y-Kollektiv – ein Netzwerk von jungen Journalist:innen. In unseren Web-Reportagen zeigen wir die Welt, wie wir sie erleben. Recherchen machen wir transparent. ► Hier kannst du uns ABONNIEREN: https://goo.gl/8yBDdh ► Y-ZWEI: https://www.youtube.com/channel/UCv3u5ZoLyqUyQw_rOSdAfRw/featured ► INSTAGRAM: https://www.instagram.com/y_kollektiv/?hl=de ► FACEBOOK: https://www.facebook.com/YKollektiv/ ► Y-KOLLEKTIV PODCAST: https://www.ardaudiothek.de/sendung/y-kollektiv-der-podcast/83228286/ --------- ► #ykollektiv gehört zu #funk: YouTube: https://www.youtube.com/funkofficial Instagram: https://www.instagram.com/funk TikTok: https://www.tiktok.com/@funk Website: https://go.funk.net Impressum: https://go.funk.net/impressum Eine Produktion der sendefähig GmbH // http://sendefaehig.com // http://facebook.com/sendefaehig
Menschen im Autismus-Spektrum: Kein Bock mehr auf Klischees | Y-Kollektiv
21:47
Autist:innen in Deutschland leben mit vielen Klischees. Sie sind sozial nicht so ganz kompatibel, häufig verhaltensauffällig und haben doch oft diese krassen Inselbegabungen? So zumindest das Bild von Autist:innen in den Köpfen vieler Menschen. Aber wie viel ist dran an diesen Klischees? Welche stimmen, welche so gar nicht? Und wie lebt es sich als Autist oder Autistin in Deutschland, wenn man nicht dem Autisten-Stereotyp entspricht? Y-Kollektiv Reporter Frederik Fleig verbringt zwei Tage mit Lena und Milena in Kiel. Beide sind Mitte 20 und Autistinnen. Sie geben uns einen Einblick in ihren Alltag: Ruhe in ihrer Wohnung; Stress und viele Eindrücke beim Besuch auf dem Wochenmarkt; Rückzugsort am Strand; Viele Menschen und Enge bei Techno im Club - jedoch durch die Musik und die Bässe auch wieder Entspannung: „Je härter der Bass, desto mehr können wir uns da entspannen.” Wir sprechen über Klischees und Vorurteile, über populäre Serien über Autisten und was so geht in Sachen Liebe, Dating und Beziehung - wenn man im Spektrum lebt. Lenas und Milenas Weg zur Diagnose war hart, denn als Autist oder Autistin in dieser Gesellschaft ist man „komplett allein“. Umso mehr freut es sie, dass sie sich und ihre Freundschaft haben. Sie sind genervt von der Vorstellung vieler Menschen, dass Autist:innen ja ein schrecklich anstrengendes Leben voller Leidensdruck führen. Dass man jemandem Autismus sofort anmerken muss. Es sei aber gar nicht zwangsläufig so, dass man unter #autismus immer „leide“. Viele Autist:innen sehen sich selber einfach als anders normal, aber nicht als falsch. ---------- Autor:in: Frederik Fleig Protagonist:innen: Lena (@lenaknnn) & Milena (@milenaathina) Twitteraccount: @frederikfleig Schnitt: Jurek Veit Kamera: Miklas Hoffmann CvD: Alina Schulz Redaktionelle Mitarbeit: Paula Weiß ---------- Musik aus dem Film Monolink | Father Ocean // CKay | Love nwantiti // Daft Punk | Giorgio by Moroder // Aalkreih | Mööch wi nicht! // Noah Cyrus | Again // Four Tet | Two Thousand and Seventeen ---------- Weiterführende Infos und Quellen: ► Hilfe und Beratungsstellen: Autismusberatung Zephir ggmbh: https://www.zephir-ggmbh.de/beratung-therapie/autismusberatung-und-therapie/ Autismus Deutschland e.V.: https://www.autismus.de/was-ist-autismus.html Autismus-Kultur: https://autismus-kultur.de/autismus-diagnose-bei-kindern/ Autismus Regionalverbände bundesweit: https://www.autismus.de/fileadmin/user_upload/autismus_Adressen_heft_79.pdf Aspies e.V. "Menschen im autistischen Spektrum": Bundesweite Selbsthilfeorganisation: https://aspies.de/ueber-uns/ Autismus verstehen e.V.: https://autismus-verstehen.de ► Weiterführende Infos: Enorm Magazin: Wie Genderklischees Autistinnen unsichtbar machen https://enorm-magazin.de/gesellschaft/gleichstellung/autismus-wie-genderklischees-autistinnen-unsichtbar-machen ZEIT ONLINE: „Autistische Menschen können überall arbeiten“: https://www.zeit.de/arbeit/2019-11/autismus-berufsleben-vorurteile-outing?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F#autismus-2-tab Deutschlandfunk Kultur: Junge Autisten finden ihren Weg. Kurs aufs eigene Leben: https://www.deutschlandfunkkultur.de/kurs-aufs-eigene-leben-100.html Planet Wissen: Autismus: https://www.planet-wissen.de/natur/forschung/hirnforschung/pwieautismusderblindespiegel100.html ze.tt: Wie Menschen im Autismus Spektrum ihre Gefühle ausdrücken: https://www.zeit.de/zett/2020-09/wie-menschen-im-autismus-spektrum-ihre-gefuehle-ausdruecken taz: Autismus in Film und Fernsehen. Die neue Nerdigkeit: https://taz.de/Autismus-in-Film-und-Fernsehen/!5520705/ WDR: Diversity Day: Autismus – Leben in einer anderen Welt: https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/autismus-leben-in-einer-anderen-welt-100.html --------- Wir sind das Y-Kollektiv – ein Netzwerk von jungen JournalistInnen. In unseren Web-Reportagen zeigen wir die Welt, wie wir sie erleben. Recherche machen wir transparent. ► Hier kannst Du uns ABONNIEREN: https://goo.gl/8yBDdh ► Y-ZWEI: https://www.youtube.com/channel/UCv3u5ZoLyqUyQw_rOSdAfRw/featured ► INSTAGRAM: https://www.instagram.com/y_kollektiv/?hl=de ► FACEBOOK: https://www.facebook.com/YKollektiv/ ► TWITTER: https://twitter.com/Y_Kollektiv ► SPOTIFY: https://spoti.fi/2L7CGNc ► Y-KOLLEKTIV PODCAST: https://www.ardaudiothek.de/sendung/y-kollektiv-der-podcast/83228286/ --------- ► #ykollektiv gehört zu #funk: YouTube: https://www.youtube.com/funkofficial Instagram: https://www.instagram.com/funk TikTok: https://www.tiktok.com/@funk Website: https://go.funk.net Impressum: https://go.funk.net/impressum Eine Produktion der sendefähig GmbH // http://sendefaehig.com // http://facebook.com/sendefaehig